Sonntag, 31. Oktober 2010

Geliebt und niemals vergessen

Es gab bei uns die Trompeterbücher.
In jedem Kinderzimmer
waren die kleinen Bücher zu finden.
Geschrieben wurden sie für Kinder ab 8 Jahren.
Es gab lustige Themen, traurige und nachdenkliche.

Ich möchte Euch heute ein Trompeterbuch vorstellen,
das mich sehr beeindruckt
und geprägt hat.

"Das Mädchen aus Harrys Strasse"
ab 9 Jahren
von Sigmar Schollack
Illustrationen von Thomas Schallnau
erchienen ist es im Kinderbuchverlag Berlin
(Es hat 1,75 M gekostet :-)


Die Geschichte spielt
in Berlin, Sommer 1942.

Beim Jungvolk hat Harry gelernt :
Die Juden sind unsere Feinde.
Das stellt er auch nicht in Frage.

Bis er eines Tages Miriam Wasserstein,
aus dem Haus gegenüber, kennen lernt.
Bei ihrem ersten Treffen entdeckt Harry den gelben Stern.
Er weiß was der Stern bedeutet.

Er hat gehört, dass alle Juden fort müssen,
und fängt an, sich Gedanken zu machen.
Harry kann sich nicht vorstellen,
dass Miriam, dieses hübsche, freundliche Mädchen,
etwas Böses tun könnte.

Der 10-jährige Junge beschließt
Miriam und ihrer Familie zu helfen.
Beim Jungvolktreffen stellt er unangenehme Fragen,
stellt sich gegen seinen Freund Klaus
und stiehlt seiner Mutter,
ein paar der gut gehüteten Lebensmittelmarken.
Sogar ein Versteck im Keller richtet er ein.
Hier könnte sich die Familie Wasserstein verstecken,
glaubt er.

Auch wenn am Ende alles ganz anders kommt,
hat mich Harry mit seinem Mut
sehr beeindruckt.
Dieses kleine Buch war meine erste Begegnung
zum Thema Judenverfolgung
und hat mich in meinem Denken und Handeln geprägt.

Ein nicht einfaches Thema
wird in dem Buch mit einfachen Worten
und ohne grausige Details,
kindgerecht aufgearbeitet.
Auch Janka und Jette haben es schon gelesen.
Ich finde es wichtig,
dass die Kinder lernen,
sich mit den Schwächeren zu verbünden,
zu helfen wenn sie sehen,
dass Hilfe gebraucht wird.
Auch wenn es nicht immer angenehm ist,
wenn es nicht so ausgeht wie man es sich
vielleicht wünscht.
Aber man muss etwas tun !
Das müssen die Kinder lernen.
Und dieses Buch bietet einen schönen Einstieg.
Es war für mich der Einstig
zu vielen anderen Büchern
zu diesem Thema.

Wenn Ihr die Möglichkeit habt,
möchte ich Euch die Geschichte sehr
an´s Herz legen.
Ich glaube, dass man es gerade noch
bei Amazon (gebraucht) kaufen kann.
Wenn Ihr es auch kennt,
würde ich mich besonders
über Kommentare freuen.
(Sonst natürlich auch.)



Viele liebe Grüße
Judith
♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Neue Perlchen...

... sind entstanden
und bereichern hoffentlich
meinen Stand auf dem Weihnachtsbasar
unserer Schule.

Die Röschenketten dürfen nicht fehlen.


Ich mag sie einfach zu gern.



Ob das weiße Armband gefallen wird ?


Und wenn das Gnubbelchen
niemanden findet
behalte ich es.
Ich finde es nämlich richtig witzig. ;-)


Ich freue mich riesig,
dass Ihr Freude an meiner Buchvorstellung habt.
Vielleicht geht´s später doch
mit der Feuerwehr weiter.
Die hat ja einige neugierig gemacht.
Es ist auch ein soooo schönes Buch.



Bis später dann !
Liebe Grüße
Judith

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Samstag, 30. Oktober 2010

Geliebt und niemals vergessen...

Soooo viele schöne Kinderbücher
habe ich hier.
Aus meiner Kindheit.
Ich habe sie geliebt.
Und weil sie aus der DDR sind,
sind viele nun auch verschwunden.
Aber niemals vergessen. ;-)
Einige wurden nach der Wende
sogar neu verlegt.
Ich möchte Euch
ein paar meiner Lieblingsbücher
vorstellen.
Vielleicht kennt Ihr sie ?
Vielleicht könnt Ihr sie irgendwo kaufen
oder bei mir ausleihen
wenn Ihr sie gern lesen möchtet. ;-)

Ich beginne mit dem ABC-Buch
"Jana und der kleine Stern"
von Werner Heiduczek
Illustrationen von K.-H. Appelmann
Erschienen ist es im
Kinderbuchverlag Berlin

ABC-Bücher waren unsere Bücher
für Leseanfänger.

Jeden Abend wenn sie schlafen ging,
sagte Jana zu dem kleinen Stern,
dort oben am Nachthimmel :
"Gute Nacht, kleiner Stern."
Und er zwinkerte ihr zu.

Bis Jana eines nachts wach wurde und den
Stern auf ihrem Bett sah.

Nun beginnt eine wunderbare Geschichte.
Denn Jana möchte den kleinen Stern
zurück nach Hause bringen.
Und weil sie es allein nicht schafft,
fragt sie viele Freunde um Hilfe.

So trifft sie die Meise,
die ihr zwar nicht helfen kann
aber Rat weiß.
Die Lerche schickt sie zum großen Adler.



So durchwandert Jana mit ihrem kleinen Stern
die Nacht
und trifft viele freundliche Tiere
und Menschen,
die den Beiden zwar nicht immer helfen können,
aber jemanden kennen,
der vielleicht helfen könnte.


Und natürlich schaffen sie es.
Der kleine Stern ist zurück an seinem Platz
im Himmel.


Und Jana kann ihn
von ihrem Fester aus sehen
und ihm jeden Abend eine Gute Nacht wünschen.

Das war eine aufregende Nacht.
Oder hatte Jana das alles nur geträumt ???



Ich habe schon eine nächste Geschichte hier,
die mich als Kind sehr beeindruckt
und geprägt hat.
Vielleicht schaff ich´s
ja schon morgen,
sie Euch vorzustellen.

Seid lieb gegrüßt
und habt ein wunderschönes Wochenende.
Judith

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Sonntag, 24. Oktober 2010

Fröschlein...

...wird vielleicht zum Prinzen.
Wenn die Prinzessin ihn mag. ;-)

Neue Aufsätze für Ringlein sind
auch entstanden.



So, nun hoffe ich,
dass das Fröschlein gemocht wird.

Seid alle lieb gegrüßt
Judith

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Immer wieder aktuell...

... ist dieses Lied von Reinhard Mey.


Einfach so -
zum Denken
und Nachdenken.



Viele liebe Grüße
Judith

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Oh mein Gott ...

... es ist gar nicht weit bis...
WEIHNACHTEN !!!

Auwei.
Da habe ich mich heut mal in´s Zeug gelegt
und ein paar Ringaufsätze geperlt.

Ein kleines Fröschlein
musste auch wieder sein.
Ich finde die einfach zu putzig. ;-)


Nun überlege ich die ganze Zeit
in welcher Größe
ich wohl Ringe mitnehme.

Hmmm...
Meine Finger sind ganz schön dicke !
Die zählen nicht.
Würdet Ihr mir Eure Ringgrößen verraten ?
So kann ich sehen welche oft vorkommen
und habe die dann auch auf dem
Schulbasar dabei.
Ich wäre Euch soooooooooooooooo
dankbar. ♥ ♥ ♥



Viele liebe Grüße
Judith

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Sonntag, 17. Oktober 2010

Meine neue Liebe und der Herbst

Kaum bin ich wieder zurück
hab ich auch wieder Heimweh.
Heimweh nach "meinem" Lauscha.

Es war wieder sooooo schön !

Immer wieder gibt es Neues,
das mich an der wunderbaren Gegend dort fasziniert.
Vor allem die Menschen dort
mag ich soooo gern.
Man kommt einfach mit ihnen
ins Gespräch
und erfährt viel
über die Glaskunst von damals
und von heute.
Seht mal :
dieser Tafelaufsatz wurde
1854 von Christian Eichorn-Sens frei geformt.
Wahnsinn, oder ???
Er steht heute im Glaskunstmuseum in Lauscha.

In solch einer Stube
wurde bis zum 2. Weltkrieg
Christbaumschmuck geblasen und bemalt.
In solchen Wohnungen
lebten und arbeiteten wegen der großen Armut
Familien mit Kindern und Großeltern zusammen.
Heute ? Kaum vorstellbar.


Hier seht Ihr,
wie gerade Klarglas gezogen wird.
Das Zusammenspiel der beiden Arbeiter
ist genial.



Und hier ist er :
Mein Herbst ♥ ♥ ♥
Ich liebe ihn.
Sooooo viele Farben,
ganz zauberhafte Stimmungen.
WAHNSINN !!! ;-)


Und nun möchte ich mich
bei Euch bedanken.
Hab ja fast meinen Geburtstag vergessen. ;-)
Habt vielen, vielen Dank
für Eure lieben Geburtstagsmails.
Als Dankeschön
gibt´s morgen früh eine
klitzekleine
Geburtstagsdankeschönverlosung.

Also,
bis morgen früh !



Viele liebe Grüße
Judith

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Samstag, 2. Oktober 2010

Schietwedder ...

... in Hannover.

Da bleibt sogar der Hund
lieber im Bett !

Wurde uns nicht
ein goldener Oktober versprochen ???
Oder habe ich etwas falsch verstanden ?

Naja, schön ist das so nicht. :-(
Also, wenn jemand
`nen guten Draht zum Wettergott hat ... ;-)



Wenn´s Euch so geht wie uns Hannoveranern,
wünsche ich Euch ein gemütliches Wochenende
mit Tee und Schokolade am Kamin.
;-)



Seid lieb gegrüßt
Judith

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥



Die passende Tasche...

...zu finden ist gar nicht so leicht.

Ich habe sooooo lange gesucht.
Und eigentlich wollte ich sie mir selbst nähen.

Aber ich hab´s nie geschafft.

Aber nun hab ich sie !
MEINE Tasche !!! ;-)))
HuRRa !!!

Eigentlich wollte ich einen Pullover für Jette kaufen...
Und dann stand sie da.
Einfach so !
Und sofort war sie meine.

Und weil ich ja
in ein paar Tagen Geburtstag habe... ;-)



Verliebte Taschengrüße
aus Hannover
Judith

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Es bleibt ruhig...

...
Leider.
Auch in nächster Zeit.

Und der schöne Hahn
trägt ein wenig Mitschuld.

Aber ich verrat´s Euch noch nicht ! ;-)

Erst nach den Herbstferien. ;-)

Es ist etwas sehr schönes
und wird unser tägliches Leben
soooo sehr erleichtern.
Obwohl es doch erst einmal
ganz schön durcheinandergewirbelt werden wird.



Ich hoffe, Euch allen geht´s gut !?


Viele liebe Grüße
aus dem kalten Hannover
Judith


♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥